Über mich

Wer steht eigentlich hinter Yoga-Zeit-Bautzen?

Ich bin Ines.
Leidenschaftliche Yogini, Lebensliebhalberin und Bücherwurm.

Ich liebe es  Zeit mit  meiner Familie zu verbringen, es ist immer bunt, ein bisschen verrückt und chaotisch, aber vor allem liebevoll und wunderbar.

Ich bin ein unglaublich neugieriger, offener und begeisterungsfähriger Mensch. Genau deshalb gehört das Reisen auch zu meinen größten Leidenschaften. Ich liebe es einfach neue Länder zu entdecken und ihre Menschen und Kulturen kennenzulernen. Wenn ihr Lust habt mehr über meine Reisen zu erfahren, dann werft doch einfach mal einen Blick auf meinen Blog.

Neben der Zeit mit meiner Familie und meiner Leidenschaft zum Reisen bin ich auch eine große Bücher-Liebhaberin. Vor allem Yoagbüchern kann ich einfach nicht wiederstehen. In ihnen finde ich immer wieder neue Inspiration für meine Yogastunden, wobei wir auch schon beim Thema wären.

 

Wie bin ich zum Yoga gekommen?

Meine Yogareise begann vor ca. 13 Jahren, als ich nach einer schweren Entscheidung auf der Suche nach Halt, Orientierung und Sinn war. In dieser Zeit fand ich einen Yogakurs und meldete mich direkt an.

Seit der ersten Stunde war ich begeistert. Von Yoga selbst und vor allem auch von der wohltuenden und ruhigen Stimme meiner Lehrerin und ihren Worten.
Von da an wurde Yoga einmal in der Woche zu meinem Ruhepol.

Etwas später besorgte ich mir dann mein eigenes Yogazubehör und begann auch zu Hause zu praktizieren. Bald übten auch meine beiden Töchter mit mir zusammen und je mehr Zeit verging, desto mehr wuchs das Bedürfnis in mir, noch mehr über Yoga im Allgemeinen, die Philosophie und die verschiedenen Stile zu erfahren.

Meine große Tochter entschied sich 2013, nach einem Tag der offenen Tür in Dresden, dazu, sich für die Yogalehrerausbildung zu bewerden. Kurz vor Beginn, musste sie jedoch absagen, da ihre Wege sie in eine andere Stadt führten und so beschloss ich kurzer Hand ihren Platz in der Ausbildung einzunehmen. Die Möglichkeit noch einmal etwas Neues zu lernen und die Wege, welche sich mir damit öffneten,  verlockten mich sehr. So begann also meine Reise zur Yogalehrerin im Medita Dresden.

Während dieser Ausbildung hatte ich die Möglichkeit viele verschiedene Lehrer kennezulernen, mich mit unterschiedlichen Yogastilen auseinanderzusetzen, an Workshops teilzunehmen und meine eigenen Stundenkonzepte zu erstellen. Ich beschäftigte mich mit der Anatomie und mit der Ausrichtung in den einzelnen Asanas.

Zum Abschluss meiner Ausbildung gab ich dann meine erste Vorstellstunde und es machte mir einfach unglaublichen Spaß. Obwohl ich nicht mit dem Plan Yoga zu unterrichten in diese Ausbildung eingestiegen war, fühlte ich mich so beflügelt und wusste, dass ich hier weiter machen wollte.

Kurz danach suchte meine Yogalehrerin in ihrem Studio in Bautzen eine neue Lehrerin und so kam es, dass ich meinen neuen Traum, direkt erfüllen konnte. Nun unterrichte ich bereits seit 2 Jahren und  ich könnte mir nichts schöneres vorstellen.